Überwacht Windows 10 Tastatur-Eingaben?

Langsam kommt Licht ins Dunkel hinter den Übertragungen, die Windows 10 an Microsoft sendet. Offenbar befindet sich ein Keylogger im Betriebssystem, der alle Tastatureingaben an Microsoft übermittelt. Die Funktion ist automatisch aktiviert, lässt sich aber leicht abschalten.

Das Magazin PC World informiert, dass in Windows 10 ein Keylogger aktiv ist, der alle Tastatureingaben an Microsoft überträgt.

Windows 10 übermittelt laufend Daten an Microsoft. Selbst, wenn die Privatsphäreinstellungen so geändert werden, dass eigentlich keine Daten mehr übertragen werden sollten, findet ein Austausch mit den Servern statt.

In der Technical Preview von Windows war ein Keylogger integriert, welcher Tastatureingaben der Benutzer an Microsoft übermittelte. Dies sollte dazu dienen, Microsoft-Dienste zu verbessern. Laut der PC World ist dieser Keylogger in der veröffentlichten Version noch immer aktiv und sendet weiter Daten an Microsoft. Die Funktion ist standardmäßig aktiviert.

Jedoch lässt sich diese Funktion auch deaktivieren. Über das Startmenü / Einstellungen / Datenschutz - Reiter Allgemein den Punkt "Informationen zu meinem Schreibverhalten an Microsoft senden, um die Eingabe- und Schreibfunktionen in Zukunft zu verbessern" deaktivieren.

Zurück