Active Directory bei STARFACE

Weiterentwicklung in den Bereichen Sicherheit, Passwortmanagement, Notruf-Routing und Endgeräte-Unterstützung / Präsentation des neuen Releases derUCC-Plattform auf dem STARFACE Partnertag 2013

Das neue STARFACE Release 5.6 ist ab sofort erhältlich. Im Rahmen des Updates wurde die hybride UCC-Plattform insbesondere in puncto Sicherheit und Passwortmanagement weiterentwickelt. So werden künftig alle Zugriffe auf die UCC-Plattform vom neu integrierten Security Advisor 2.0 überwacht. Durch die Unterstützung von Active Directory kann die Administration der STARFACE Passwörter jetzt zentral in der Windows-Domain-Verwaltung des Microsoft-Netzwerks erfolgen. Darüber hinaus ermöglicht STARFACE 5.6 ein verbessertes Notruf-Routing sowie die Unterstützung neuer Endgeräte und ISDN-Karten.

 „TK-Anlagen sind längst keine geschlossenen Systeme mehr. Ganz im Gegenteil: UCCentfaltet seinen vollen Nutzen erst, wenn sich die Telefonie sowohl nach außen – Stichwort: Mobilintegration – als auch nach innen – Stichwort: IT-Verzahnung – öffnet“, so STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. „Vor diesem Hintergrund gewinnt der Schutz der Telefonanlage vor unerwünschten Zugriffen immens an Bedeutung. STARFACE trägt dieser Entwicklung Rechnung und hat dem Thema Sicherheit in Release 5.6 höchste Priorität eingeräumt.“

Die wichtigsten Neuerungen in STARFACE 5.6 sind:

  • Erweiterte Sicherheit: In Version 5.6 kommt der neu entwickelte Security Advisor 2.0 zum Einsatz, der sämtliche Zugriffe auf die Anlage überwacht und für zusätzliche Sicherheit sorgt. Beim Autoprovisioning setzt der Security Advisor 2.0 unbekannte MAC-Adressen, von denen zu viele Anfragen gesendet werden, auf eine Blacklist – und schützt das System so im Zusammenspiel mit dem bewährten MAC-Adressfilter zuverlässig. Außerdem nimmt der Security Advisor 2.0 bei Abfragen des Telefonmenüs eine Authentifizierung vor und sperrt IP-Adressen nach ungültigen Login-Versuchen.
  • Zentrales Passwortmanagement: Die Active Directory-Anbindung von Release 5.6 erlaubt es, Passwörter zentral über das Microsoft-Netzwerk zu verwalten. STARFACE Nutzer melden sich einfach mit Benutzername und Kennwort ihrer Windows-Domain an. Dieses Feature ist besonders für Unternehmen interessant, die auf Grund strenger Sicherheitsrichtlinien regelmäßige Passwortänderungen durchführen.
  • Noch breitere Endgeräte-Unterstützung: STARFACE 5.6 unterstützt die VoIP-Telefone T46G und T42G von Yealink. Die eigens von STARFACE und Yealink entwickelte Firmware gewährleistet die schnelle Einbindung der beiden Endgeräte in die Telefonieumgebung via Zero-Touch-Autoprovisioning. Das neue STARFACE Release ist zudem mit der neuen ISDN-Karte TE-134 von Digium kompatibel.
  • Verbessertes Notruf-Routing: Unternehmen mit mehreren Niederlassungen, die über eine zentrale Telefonanlage angebunden sind, können in STARFACE 5.6 bestimmen, welcher Standort über welche Amtsleitung geroutet wird. So ist gewährleistet, dass immer die richtige Notruf-Leitstelle erreicht wird.

Zurück